Baumfrevel

Bei mutwillig beschädigten Bäumen (Baumfrevel), wo infolge von zum Beispiel Ringelungen der Baum in seinem Bestand gefährdet ist, versuchen wir mit Hilfe von „baumschulischen“ Kunstgriffen“ den Baum zu halten. So ist es uns schon mehrfach gelungen, großflächige, tiefgehende und auch stammumgreifende Wunden mit Hilfe von Bypässen dauerhaft zu sichern. Voraussetzung sind hier neben umfangreichen Kenntnissen auf dem Gebiet der Baumbiologie auch vielfältige praktische Erfahrungen auf dem Sektor der Baumschule und Baumchirurgie.

Baum nach ca. 12 Jahren, Wunde geschlossen Phänomen:
Der behandelte Baum überragt die gleichaltrigen in unmittelbarer Nähe stehenden um ein vielfaches in Höhe und Stammstärke

mutwillig beschädigte Platane

mit einem Dreibock stabilisierter Baum (hohe Bruchgefahr!), baumchirurgisch behandelter Verletzungsbereich

eingebrachte Bypässe (mit baumeigenen Kronenäste), durchgeführt als „Kopulation hinter die Rinde“

behandelter, gesicherter und geschnittener Baum

Wundheilung nach ca. 8 Jahren

Wundheilung nach ca. 11 Jahren

Platane 2010